Kapitel in diesem Thema:

Einleitung, Allgemeines

Auf Fuerteventura gibt es einiges zu sehen...

Piratenhöhle in Ajuy

Werden Sie zum Abenteurer in Ajuy

Lavahöhle Cueva del Llano

Erforschen Sie die Lavahöhle bei Villaverde auf Fuerteventura

Fundstätte La Atalayita

Auf den Spuren der Ureinwohner bei Pozo Negro

Museen auf Fuerteventura

Besuchen Sie die unterschiedlichen Museen von Fuerteventura

Archäologisches Museum
Museum Doctor Mena
Ecomuseo la Alcogida in Tefia

Las Salinas del Carmen

Salzgewinnungsanlage und Museum

Leuchttürme auf Fuerteventura

leuchttürme gibt es auf Fuerteventura einige, hier finden Sie die schönsten

Faro de Jandia
Faro de Toston
Faro de la Entallada

Kirchen und Kapellen auf Fuerte

Barocke Altare, verzierte Holzportale und Ölgemälde

Die Mühlen auf Fuerteventura

Die Energiequellen und Arbeitsplätze der Vergangenheit

Grandes Dunas de Corralejo

Das traumhafte Dünengebiet bei Corralejo mit Blick auf Los Lobos

Die Villa Winter in Cofete

Vom Einfamilenhaus zum spekulativsten Ort der Insel Fuerteventura

Bronzestatuen Ayose und Guize

Die Könige von Fuerteventura

Der Stausee Embalse las Penitas

Am fruchtbaren Tal Vega de Río Palmas

Schiffswrack American Star

Ein Stück Blech in der Brandung, Ausflugsziel der besonderen Art

Geschichte der American Star 1
Geschichte der American Star 2

Die American Star

Gestrandeter Stolz der United State Line.

Die American Star war von 1941 bis 1946 ein Truppentransporter der U.S.Navy. Am 18.01.1994 brach sie auf dem Weg zu einer Werft in Thailand, bei einem Unwetter, in zwei Teile. Den rostigen 240 Meter langen Rumpf haben die Insulaner leider ausgeschlachtet. Das Gebiet liegt in der Nähe eines angrenzenden Millitärgebietes.

Zum Wrack der American Star

Vor einigen Jahren war der Besuch des Schiffswracks ein Punkt im Pflichprogramm eines Fuerteventura Urlaubers. Der Blick auf dieses unmittelbar vor der Küste und in den Himmel ragende Wrack war beeindruckend.

Wrack der American Star

Leider wurde dem imposanten Schiffswrack nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt, es wurde dem Meer überlassen. Da es keine sichernden Massnahmen zum Erhalt des Wracks als Sehenswürdigkeit oder 'Point of Interest' gab, hat der Ozean sich das Schiff 'geholt'. Der Besuch lohnt sich vielleicht für den ein oder anderen doch noch, da gleich ein wunderschöner Strand angrenzt. In dieser Gegend ist jedoch besondere Vorsicht angemessen. Es gibt gefährliche Unterwasserströmungen in diesem Bereich.

Playa de Garcey

Wenn Sie die kläglichen Überreste des Wracks der American Star dennoch besuchen möchten, biegen Sie nahe La Pared und Ajúy, an den Kilometersteinen 8 oder 5 in einen der Schotterwege ab. Beide führen Sie zu dem Wrack. Das Gebiet ist eine bewachte Millitärzone und tauchen und harpunieren ist dort strengstens untersagt.

Zum Wrack der American Star

 
Eine kurze Geschichte der American Star

1939 wurde das Schiff unter dem Namen 'SS America' vom Stapel gelassen und in Dienst gestellt. In den ersten beiden Jahren war das Schiff einer der größsten Luxusdampfer seiner Zeit. Wie oben erwähnt, war es während des zweiten Weltkrieges als Truppentransporter im Einsatz. In den Jahren danach wechselte das Schiff mehrfach den Namen und die Besitzer.

Ende der 1980er Jahre war das Schiff durch soviele Hände gegangen und heruntergewirtschaftet, dass eigentlich nur noch die Verschrottung ausstand. Doch war der Zustand des Schiffes besser als die Optik vermuten liess und es wurde - vom neuen Besitzer auf seinen Namen American Star getauft und sollte nach Thailand verbracht werden. Geplant war dort die Nutzung als schwimmendes Hotel. Die Reise endete jedoch vorzeitig in schwerer See vor Fuerteventura.

Die längere Geschichte der American Star, eines der modernsten Schiffe ihrer Zeit gibt es hier zu lesen › Die Geschichte der American Star, Teil 1