Betancuria auf Fuerteventura.

Geschichtsträchtiger Ort im Zentrum von Fuerteventura.

Betancuria ist der geschichtsträchtigste Ort auf Fuerteventura und die ehemalige Inselhauptstadt. Er wurde 1405 vom Eroberer Jean de Béthencourt (für die kastilische Krone) gegründet. Arbeiter aus der Normandie wurden hierher geschickt um die damalige Hauptstadt aufzubauen.

Betancuria auf Fuerteventura

Der Pirat Jabán Arráez fiel 1593 mit 200 seiner Mannen in Betancuria ein und versklavte die Einwohner. Viele der Bauten und Häuser wurden von den Piraten abgefackelt, die Majoreros bauten sie jedoch zügig wieder auf.

Iglesia Santa Maria in Betancuria

Betancuria ist nur über kurvenreiche Straßen und Wege zu erreichen. Die Stadt liegt im Inselzentrum von Fuerteventura, in einem fruchtbaren Tal umgeben von Bergen. Die Fassaden der Häuser sind weiß gehalten. Palmen, Gärten und Äcker zieren diese Idylle. Ca. 600 Einwohner leben in Betancuria, deren Haupteinnahmequelle der Tourismus ist.

Aloe Vera Produkte aus Fuerteventura

An der Hauptstrasse befindet sich das Aloe Vera Fresca Info Center. Hier erfahren Besucher vieles über die Heilpflanze Aloe Vera und können die Pflegeprodukte vor Ort kaufen. Die jungen Aloe Vera Pflanzen werden auf Fuerteventura angebaut und auch direkt vor Ort weiter verarbeitet.

In der Marienkirche Iglesia de Santa Maria (volksmdl. auch Iglesia Nuestra Senora de la Concepcion genannt) kann das Eroberungsbanner von Fuerteventura besichtigt werden. Im Ortskern von Betancuria steht die Kapelle San Diego de Alcala. Sie wurde dem heilig gesprochenen Franziskanermönch San Diego gewidmet.

Betancuria auf Fuerteventura

1988 wurde der gesamte Ortskern unter Denkmalschutz gestellt. Sehenswertes in Betancuria ist zum einen das Franziskanerkloster Convento de San Buenaventura, errichtet 1414, ausgebaut 1460. Heute sind nur noch die Außenmauern erhalten, da das Kloster bei dem großen Piratenangriff von 1593 teilweise zerstört wurde. Zum anderen können Sie religiöse Kunstgegenstände und eine Fotosammlung der Sakralbauten der Insel in im alten Herrenhaus, dem Museo de Arte Sacro besichtigen.

Wie auch in Antigua können Sie eine Multivisionsshow im Casa Santa Maria (ebenfalls ein altes Herrenhaus) besuchen. An der Hauptstraße befindet sich das archäologische Museum. Durch seine im Eingangsbereich befindlichen zwei Kanonen können Sie das Casa Museo nicht übersehen. Hier sind nicht nur Funde der altkanarischen Epoche ausgestellt. Im Centro de Insular Artesania gibt es jede Menge Kunsthandwerk aus Keramik, Spitzendeckchen, Töpferkunst und andere Souvenirs.

Noria del Pozo de la Calle in Betancuria

In Betancuria befindet sich der im Jahr 2010 frisch restaurierte Ziehbrunnen Noria del Pozo de la Calle. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts beförderten so die Einwohner mit Hilfe eines Esels pro Umdrehung 105 Liter Wasser. Auf Fuerteventura existierten nur 6 dieser Ziehbrunnem die die gesamte Bevölkerung mit Wasser versorgten. Die Inselregierung plant demnächst alle Brunnen zu restaurieren.