Ortschaften auf Fuerteventura.

Orte im Norden von Fuerteventura.

Puerto del Rosario

Puerto del Rosario. Hauptstadt mit ca. 25.500 Einwohnern und dem internationalen Flughafen von Fuerteventura (FUE). Hierhin verirren sich Touristen die Sehenswürdigkeiten erwarten. Für die Inselbewohner ist die Stadt wichtig, da sie das Verwaltungs- und Handelszentrum ist.

→ Mehr Infos über Puerto del Rosario

Kreisverkehr auf Fuerteventura

Corralejo. Ist das zweitgrößte Ferienzentrum der Insel mit 20.000 Gästebetten. Hier verbringen die verschiedensten Nationalitäten ihren Urlaub, in Jandía hingegen verbringen hauptsächlich Deutsche ihren Urlaub. Corralejo hat einen eigenen Hafen und ist der nördlichste Ort von der Insel.

→ Mehr Infos über Corralejo

La Oliva. Der Name stammt von den früher dort wachsenden Olivenbäumen. Damals lebten die Einwohner von Landwirtschaft (Getreide und Gemüse). La Oliva liegt im Norden der Insel und ist heute eines der sechs Verwaltungszentren der Insel.

→ Mehr Infos über La Oliva

El Cotillo. Besticht durch eine rauhe Schlichtheit. Keine Freizeitangebote, kein Touristenboom. Für flexible Touristen ist Cotillo etwas, denn die Buchten sind einsam und wunderschön. Abwechselung finden Sie hier nicht, es sei denn Sie möchten nur schlafen, schwimmen, essen und ruhen. Ein Bootsbauer ist noch an der Hafenbucht ansässig. Eine Felswand im Hafengelände trägt den Spruch: 'Viva la Virgen del Buen Viaje' was übersetzt bedeutet: 'Es lebe die heilige Jungfrau der guten Reise'. Der Spruch macht Sinn, denn der Hafen ist nur schwer zugänglich.

Caleta de Fuste

Caleta de Fuste. Gelegen an der Ostküste mit einer Bucht wird Caleta de Fuste auch El Castillo, Playa del Castillo und/oder Castillo de Fuste genannt. Caleta de Fuste ist das drittgrößte Ferienzentrum der Insel und gut geeignet für einen Urlaub mit Kindern.

→ Mehr Infos über Caleta de Fuste

Interessantes über Istmo de la Pared. Die Istmo de la Pared ist eine Landenge die Fuerteventura in zwei Teile zertrennt, die Halbinsel Jandía und den größeren, nördlichen Hauptteil, Maxorata genannt. Der Sage nach, trennte eine Mauer die beiden Inselkönigreiche voneinander. Interessanterweise wurden bis heute allerdings keine (nachweislichen) Überbleibsel der Grenzmauer gefunden. Die Bronzestatuen der ehemaligen Herrschern von Fuerteventura können seit dem 30. Mai 2008 in den Bergen von Betancuria besichtigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ayose und Guise