Kapitel in diesem Thema:


Sterne gucken auf Fuerteventura.

Von Michael Ludwig, 10.10.2012

Am 20. Oktober finden die 5. Atronomischen Tage auf Fuerteventura statt. Die Veranstaltung wird im Observatorium von Tefia abgehalten und bietet neben der bloßen Berachtung des Nachthimmels ein interessantes Beiprogramm.

Auf Fuerteventura sieht man mehr Sterne als man das von zu Hause aus gewohnt ist. Das liegt unter anderem daran, dass die Luft auf der Kanareninsel deutlich sauberer - aber auch dunkler ist - als in einer deutschen Kleinstadt. Natürlich ist die Nacht eigentlich überall gleich dunkel, doch in spärlich bewohnten Gebieten gibt es halt nicht so viel Beleuchtung, die abends und nachts eingeschaltet wird und das Beobachten des Nachthimmels erschwert.

Das kleine Städtchen Tefia, gelegen im Westen der Gemeinde Puerto del Rosario ist geradezu prädestiniert für Veranstaltungen wie die Astronomischen Tage. Die knapp 250 Einwohner von Tefia werden sicherlich Ihr Bestes tun um die Veranstaltung am 20. Oktober zu einem Erfolg werden zu lassen.

Das Programm beginnt um 12:00 Uhr mittags mit der Vorstellung des Astronomischen Tages. Um 13:00 Uhr gibt es einen Vortag über die Entstehung des Lebens, des Universums und - hier 'mal frei nach Douglas Adams - dem Rest. Dem schließt sich um 15:30 Uhr ein Vortrag über Lichtverschmutzung und intelligenten Umgang mit Beleuchtung an.

Von 16:30 bis 18:00 Uhr gibt es eine Einführung in die Fotografie des Nachthimmels, gefolgt von einem Vortrag über den Tagesablauf in einem Observatorium und einer Erläuterung des 'Gottesteilchens', dem Higgs-Teilchen., einem hypothetischen Elementarteilchen, ohne Spin und elektrisch neutral.

Ab 21:30 Uhr beginnt dann die Phase der Astronomischen Beobachtungen, bei der nicht nur der Sternenhimmel erklärt, sondern auch ein Exkurs in die Fotografie der Sterne gegeben wird.

Wer den ganzen Tag in Tefia verbringen möchte, der könnte sich auch noch das Ökomusemusdorf - ein Freilichtmuseum in Tefia besuchen. Das ist sicherlich ein interessanter Kontrast zu der eher wissenschaftlichen Veanstaltung.


auf facebook teilen…

‹ zurück