Kapitel in diesem Thema:


Historischer Münzenfund auf Fuerteventura

Von Michael Ludwig, 14.12.2008

Während unseres Aufenthaltes im August waren wir ja einigermassen viel mit dem Mietwagen auf Fuerteventura unterwegs um Fotos für diese web site zu machen. Während einer dieser Ausflüge oder besser Exkursionen - denn schließlich handelt es sich um einen wissenschaftlich bedeutenden Fund - haben wir eine Entdeckung gemacht, über die bis zum heutigen Tage der Mantel des Schweigens ausgebreitet werden musste.

Auf offener Strasse hielten wir den Mietwagen an um ein Bild der Zufahrtsstrasse zum Hotel Meliã Gorriones zu knipsen. Während ich mit der Aufgabe der Bilderstellung betraut war, hat Andrea sich die Beine vertreten und machte dabei den unglaublichen Fund: Echte, original spanische Dublonen Peseten, nachweislich aus dem letzten Jahrtausend und in exzellenter Erhaltung, von leichter Patina abgesehen. Die Jahresangabe der Prägung (1975) ist klar erkennbar und auch ein eindeutiges Indiz für die Authentizität des Fundes. Ein Kenner der spanischen Numesmatik des letzten Jahrtausends, der nicht genannt werden möchte, da er kein Buch geschrieben hat, hat ebenfalls die Echtheit der königlichen Münzen bestätigt.

Während unserer Recherchen sind wir auf ein weiteres - und bisher ebenfalls scheinbar unentdecktes - Geheimnis auf Fuerteventura aufmerksam geworden. Geoglypen. Überall Geoglyphen. Die ganze Insel voll davon. Und sie scheinen tatsächlich als Wegweiser zu fungieren, denn gefunden haben wir die unschätzbar wertvollen Artefakte aus längst vergangenen Tagen an genau so einer der Geoglyphen auf Fuerteventura. Bei unseren nächsten Aufenthalten werden wir - so ist es beschlossen - nicht faul an den wunderbaren Stränden Fuerteventuras rumhängen, sondern die Umgebung jeder einzelnen, der noch zu katalogisierenden Geoglyphen nach weiteren historischen Wichtigkeiten absuchen...


auf facebook teilen…

‹ zurück