Kapitel in diesem Thema:

Fuerteventura Blog

Aktuelle Ergänzungen, Berichte, Meldungen und Neuigkeiten über Fuerteventura, die Kanaren, Urlaub und Reisen.


Neu in Morro Jable: Las Tapas de Miguel

Von Andrea Robers, 04.11.2016

Vor einem Monat eröffnete in Morro Jable im Süden von Fuerteventura das Restaurant Las Tapas de Miguel im ehemaligen Chinchorro, das erst Mitte 2015 eröffnete und dann im Sommer 2016 von Paolo und Michaela wieder aufgegeben wurde. Anstelle von italienischer Küche haben nun traditionelle Tapas Einzug gehalten und der Laden brummt. Zu recht.

fuerteventura fuerte blog

Die Speisekarte ist übersichtlich und doch finden sich auf ihr viele kleine Leckereien in interessanten Variationen. Ein eingespieltes Team aus zwei Kellnern, denen man die Freude an der Arbeit - und die ist bei dem Trubel verdammt anstrengend - ansieht. Gut gelaunt und Kunden orientiert geht es zur Sache.

Wir haben das Las Tapas de Miguel in kurzer Zeit nun schon mehrfach besucht und sind begeistert. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze. Eines sollte man jedoch jetzt schon wissen, an den abgebildeten Speisen wird man sich nur grob orientieren können - die Küche arbeitet teilweise Freestyle und so ist es jedesmal eine kleine Überraschung, wenn die Tapas oder Raciones serviert werden.

Artikelansicht ›

» facebook


Nach Air Berlin nun auch bei TUI Fly: Zahlen oder fasten.

Von Michael Ludwig, 03.11.2016

Vor einiger Zeit hat Air Berlin die kostenlose Verpflegung auf der Kurz- und Mittelstrecke eingestellt und bietet stattdessen eine reiche Auswahl an Snacks und Gerichten gegen Bares an. Leider ist es tatsächlich so, dass es Verpflegung nur gegen Bargeld gibt, da der Verkauf auf Rechnung für einen Dritten stattfindet. Hoffentlich ist man bei TUI Fly da etwas schlauer und bietet auch Kartenzahlung an.

Nebenbei, das Angebot an Speisen und Getränken hat sich nicht sonderlich verändert - die komische Currywurst gibt es immer noch.

Sollte sich das Preisniveau bei TUI Fly auf einem ähnlichen Level wie bei Air Berlin befinden, dann ist es durchaus akzeptabel - Flughafenniveau plus kleiner Aufschlag. Wasser kostet an Bord z.B. 3,00 Euro (halber Liter), in Düsseldorf 2,50 Euro.

Auf der anderen Seite verkommt der Beruf der Flugbegleiterin/des Flugbegleiters immer mehr zu dem, worüber immer so gerne Witze gemacht wird: zur Saftschubse. Ob das so richtig ist, steht auf einem anderen Blatt. Als Passagier sollte man auf jeden Fall genügend Kleingeld dabei haben - viel Spass bei der Sicherheitskontrolle - denn Wechselgeld ist in 10.000 Metern Höhe ein wertvolles Gut :)

Artikelansicht ›

» facebook


Labranda World zeigt Flagge. Meeting Point räumt Stella auf.

Von Michael Ludwig, 28.10.2016

Nach vielen Monaten der Ungewissheit und vielen Spekulationen über das fortbestehen des ehemaligen Stella Canaris in Jandia - im Süden von Fuerteventura - kam vor wenigen Tagen ja die offizielle Bekanntgabe über die Zukunft des Resorts.

Da sind wir doch schnell mal gucken gegangen und siehe da: Am hinteren Eingangsbereich zeigt der neue Eigentümer schon recht deutlich Flagge.

fuerteventura fuerte blog

Auch fällt auf, dass die bis ca. Mitte diesen Jahres extrem heruntergekommene Anlage aufgeräumter wirkt. Meeting Point International ist schon dabei das Resort aufzuräumen und zu renovieren. Prima, das wird viele Unternehmer und Gastronomen in der näheren Umgebung freuen.

Artikelansicht ›

» facebook


Jetzt ist es offiziell, das Drama um das Stella Canaris ist vorbei.

Von Andrea Robers, 25.10.2016

Wie Touristik Aktuell heute berichtet, hat Meeting Point International (MPI), die zur FTI Group gehört, gemeinsam mit dem FTI Aktionär Samih Sawiris vor einiger Zeit das ehemalige Stella Canaris erworben.

Schon im Sommer 2017 sollen die ersten Gäste in das Labranda World Resort einziehen und in bis zu acht Vier- und Fünf-Sterne-Hotels ihren Urlaub verbringen. Das Joint Venture will 60 Millionen Euro in die 2013 geschlossene Anlage investieren, die dann in ca. 2.000 Zimmern bis zu 5.000 Gästen eine Unterkunft bietet. Momentan arbeitet man noch größtenteils auf konzeptioneller Basis daran, eine neues Urlaubserlebnis im Süden von Fuerteventura zu etablieren

Artikelansicht ›

» facebook


Fuerteventura Fotos. Eine Insel in Bildern.

Von Michael Ludwig, 21.10.2016

Gerade eben ist mit fuerteventura-fotos.de das neuste unserer Projekte online gegangen. Auf dieser Website gibt es wenig Text, dafür aber viele Bilder der Kanareninsel. Fein kategorisiert nach Ortschaften, Stränden und Landschaft.

Fuerteventura Fotos startet mit einem Fundus von über 500 Bildern, die die Insel unretuschiert und unverfälscht zeigen. Im Laufe der nächsten Monate wird das Bildrepertoire noch deutlich anwachsen, denn wir sichten so nach und nach unseren gesamten Bildbestand von über 12.000 Fotos.

Hier geht es zu Fuerteventura Fotos…

Artikelansicht ›

» facebook


Wie wäre es denn mal mit Inselhüpfen nach Teneriffa

Von Andrea Robers, 16.09.2016

Die kanarischen Inseln sind vielfältig und abwechslungsreich. Zudem liegen sie relativ nah bei einander. So drängt sich während eines Urlaubes auf Fuerteventura ein Ausflug auf eine andere Insel - z.B. Teneriffa - geradezu auf.

Mit der regionalen Fluggesellschaft Binter ist man in knapp einer Stunde von Fuerteventura nach Teneriffa gehüpft und kann dort die Sehenswürdigkeiten besichtigen oder einfach mal einen Tag an einem anderen Strand verbringen. Auch ein oder zwei Nächte auf der Insel zu verbringen ist heutzutage kein Problem mehr Ferienwohnungen und Ferienhäuser gibt es auch dort zu mieten.

Weitere Informationen zum Inselhopping gibt es im Bereich Kanarische Inseln › Inselhüpfen. Wer sich schon vorab einmal über die Möglichkeiten und Kosten z.B. eines Ferienhauses im Süden von Teneriffa informieren möchte, kann dies gut auf der verlinkten Seite tun.

Artikelansicht ›

» facebook


Tote rote Briefkästen auf Fuerteventura?

Von Michael Ludwig, 31.03.2016

Die Beschwerden über nicht zugestellte Urlaubspostkarten aus Fuerteventura häufen sich in letzter Zeit. So hört man immer wieder davon, dass Postkarten, die an die Lieben zuhause geschickt wurden einfach nicht bei eben diesen ankommen. Betroffen sind scheinbar hauptsächlich Urlauber, die Ihre Postkarten in die roten Briefkästen von 'SUN POST' eingeworfen haben.

fuerteventura fuerte blog

Die roten Briefkästen - sofern man sie überhaupt so bezeichnen kann - scheinbar sind es eher tote Briefkästen - werden von einem privaten Unternehmen betrieben, welches mit privaten Postbetreibern zusammen arbeitet. Um eine Postkarte mit 'SUN POST' versenden zu können, benötigt man entsprechende Briefmarken, die man in Souvenirläden - meist in der Nähe der roten Kisten - käuflich erwerben kann.

Die offiziellen Briefkästen der spanischen Post 'CORREOS' sind gelb und diese sollte man auch nutzen - zwar ist der Versand nach Deutschland nicht der schnellste - aber er funktioniert wenigstens einigermaßen zuverlässig.

Falls Ihre Sonnen-Post nicht angekommen ist, so bleibt Ihnen als einzige Möglichkeit die Service-Rufnummer des Betreibers der roten Briefkästen +34 902 200 505 zu kontaktieren. Ob das allerdings die verschwundenen Urlaubsgrüße zurückbringt, darf getrost bezweifelt werden.

Also nochmal kurz und knapp: Gelbe Briefkästen: Gut! Rote Briefkästen: Risiko!

Artikelansicht ›

» facebook


fuerteinfo.net wünscht frohe Ostern 2016

Von Michael Ludwig, 27.03.2016

Wir möchten allen Leserinnen und Lesern von fuerteinfo.net frohe und entspannte Ostertage 2016 wünschen. Aus Ermangelung an bunten Eiern hier auf Fuerteventura mit einer - selbstgepflückten - grün/gelben Zitrone.

fuerteventura fuerte blog

Hier auf Fuerteventura hält sich die Osterfeierei - so wie man es von Deutschland gewohnt ist - doch eher in Grenzen. Karfreitag ist hier der höchste Osterfeiertag und dem entsprechend nimmt das Leben an Ostersonntag und Ostermontag seinen halbwegs normalen Lauf.

Artikelansicht ›

» facebook


Freundlich und lecker: Indian Spice

Von Michael Ludwig, 24.03.2016

Im letzen Jahr eröffnete an der Calle las Afortunadas das erste indische Restaurant im Süden von Fuerteventura. Geschickt platziert zwischen Apotheke, Friseur und einem weiteren Restaurant befindet sich - sozusagen in zweiter Reihe - das Indian Spice. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten im Service - den man kurz nach der Eröffnung durchaus noch als freundlich mit leicht chaotischen Tendenzen bezeichnen konnte, hat man nun seitens des Betreibers zu indischer Gelassenheit und genug Selbstvertrauen gefunden um die leckeren Speisen an den Gast zu bringen.

Für Freunde der indischen Küche ist das Indian Spice in Jandia (Morro del Jable) einen Besuch wert, vielleicht sogar mehrere.

fuerteventura fuerte blog

Das Essen ist abseits des Mainstreams und lockt mit den Aromen Indiens. Das Bild zeigt das Gericht Nummer 25: Mixed Tandoori, dazu etwas Reis oder Knoblauch/Koriander Fladenbrot und schon hat man etwas sehr, sehr schmackhaftes vor sich auf dem Tisch stehen. Definitiv ein 'Place to go'.

Nebenbei: Man bietet auch einen Lieferservice an. Sicherlich eine Option - nicht nur für Langzeiturlauber - wenn man mal so gar keine Lust hat das Haus/Apartment/Hotel zu verlassen.

Artikelansicht ›

» facebook


Bye, Bye Meson Don Pedro

Von Michael Ludwig, 24.03.2016

Vor einiger Zeit verstarb 'Don Pedro' und das Restaurant in der Nähe des Palm Garden und Buganvilla trauerte um den Patron, Ehemann und Vater. Das war leider auch sowohl an der Atmosphäre im Restaurant als auch an den Speisen nachzuvollziehen.

Nach einer etwas längeren Trauerphase hatten sich Küche und Service gefangen und es schien wieder aufwärts zu gehen. Bei unserem letzten Besuch war fast wieder alles beim alten - ein bisschen 'Allegria' lag zwar noch in der Luft - doch man besann sich wieder auf die alten Tugenden, nette Bedienung und gute Küche.

Nun, knapp vier Monate später, wurde das Meson Don Pedro an einen neuen Besitzer verkauft und es weht ein neuer Wind durch die Institution in Morro Jable. So neu und so frisch, dass wir unseren Besuch nach wenigen Minuten lieber abgebrochen haben. Etwas unpersönlich und unaufmerksam ist man geworden - und auch etwas sparsamer. Das konnte man sehr schön an den aufgebackenen Brötchen und dem Klecks Aioli nachvollziehen. Als dann noch die Speisekarte abgeräumt wurde, bevor überhaupt eine Chance zur Bestellung der Vorspeisen und Hauptgerichte bestand, war es an der Zeit eine Wahl zu treffen: Weiter doof rumsitzen und gucken was passiert oder lieber Geld auf den Tisch und rette sich wer kann.

Das Gemurre am Nebentisch über das Essen soll einfach mal aussen vor bleiben - die Geschmäcker sind verschieden. Wie dem auch sei, als Restaurant-Tipp darf man Meson Don Pedro wohl nicht mehr führen. Wir werden dies in Kürze ändern.

Nichtsdestotrotz, ist es schade, dass wieder ein Restaurant den Besitzer gewechselt hat und damit die - in dieser Ecke ohnehin schon dünne - Auswahl gut zu essen weiter reduziert. Der neue Besitzer betreibt auch das China-Restaurant 'China Town', das in wenigen Schritten erreichbar ist. Wenn man sich diese wenigen Schritten jedoch spart, dann kann man direkt nebenan von Meson Don Pedro, gut Essen und sich freundlich bedienen lassen.

Artikelansicht ›

» facebook


‹ neuere Beiträge lesen

ältere Beiträge lesen ›