Kapitel in diesem Thema:

Einleitung, Allgemeines

Fuerteventura entdecken...

Punta Pesebre

Raue und einsame Westküste mit fantastischem weitblick

Punta de la Banella

Leuchtturm, Naturlehrpfad und ein Fischereimuseum

Punta de Jandia

Am wilden Westzipfel von Fuerteventura

Faro de la Entallada

Leuchtturm mit toller Aussicht, nahe Las Playitas

Heiliger Berg Tindaya

Der Heilige Berg der Altkanarier bei Tindaya

Morro Velosa

Aussichtspunkt mit Panoramablick bei Betancuria

Malpais Grande

Das große Lavafeld im Naturschutzpark...

Fuerteventura Individual Tour

Unsere besondere Empfehlung für geführte, individuelle Tagestouren

Tour Punta Jandía - Cofete

Bis an den südlichsten Zipfel der Insel.

Zurück zu Seite 3...

Nach Cofete ist es nun nicht mehr weit. Und wenn Sie die Ortschaft erreicht haben, werden Sie sich möglicherweise Fragen, wieso Sie die Holperfahrt auf sich genommen haben, um diese Ansammlung aus 'Steinhütten' zu sehen.

fuerteinfo.net am Roque del Moro

Nun, zum einen gibt es in Cofete eine Statue zu besichtigen, es ist nicht mehr weit bis zur Villa Winter (man kann sie von Cofete aus bereits gut sehen, wie sie dort am Hang liegt), es gibt ein Restaurant um sich zu erfrischen - und - und das ist das eigentlich interessante es gibt in diesem Dorf den kleinsten und unnötigsten Dreiecksverkehr der Welt (Ok, das war jetzt reisserisch und übertrieben, man tut was man kann ;o) ).

Restaurant in Cofete 'Ziegenhirte' Gustav Winter in Cofete

Unmittelbar in der nähe der örtlichen Gastronomie befindet sich die Statue des Ziegenhirten, beide teilen sich den Parkplatz, der direkt an den Dreiecksverkehr angebunden ist. Von der Statue aus hat man einen sehr schönen Blick auf den Atlantik und die Cofete umgebende Gebirgskette. Und wenn man genau hinsieht, kann man in nördlicher Richtung bereits die Villa Winter erkennen, das vorerst letzte Ziel der Tour.

Blick auf die Villa Winter von Cofete aus

Die Strasse zur Villa Winter geht ebenfalls vom Cofeter Dreiecksverkehr ab und wird nun noch ein wenig schmaler und holpriger. Es ist aber nach wie vor eine befestigte Straße - seien Sie aber ruhig ein wenig vorsichtiger, es gibt auf diesem Stück trügerische Schlaglöcher, die schon manche Öwanne auf dem Gewissen haben dürften. Also immer schön langsam mit den (meist sehr wenigen) Pferden Ihres Mietwagens. Einen besonders tückischen Vertreter dieser Spezies zeigt das folgende Bild. Sieht gar nicht so schlimm aus? Wenn Sie ihn rechtzeitig gesehen haben, kein Problem, ansonsten werden Sie wohl mit dem linken Rad 15 cm - 20 cm absacken, rechts ungefähr ähnlich weit, nur in der Mitte, da bleibt dann der Stein stehen.

Gefährliches Schlagloch

Obiges Exemplar befindet sich am Beginn der Auffahrt zur Villa Winter - es gibt aber eine Chance den Wagen neben der Kurve zu parken und die letzten 500 m zu Fuss zurück zu legen. Von oben betrachtet, kann man die Zufahrt zur Villa eigentlich nicht mehr als befestigte Strasse bezeichnen - und es könnten auch ein paar mehr als 500 m sein...

Gefährliches Schlagloch

Weiterlesen auf Seite 5...