Kapitel in diesem Thema:


Kostensparendes Internet in Urlaub auf Fuerteventura.

Von Michael Ludwig, 12.07.2011

Das man inzwischen auch im Urlaub das Internet nutzen möchte ist nur verständlich. Allerdings ist es unter Umständen recht teuer Emails statt Postkarten zu versenden. Es sei denn natürlich man erhält kostenlosen WLAN Zugriff im Hotel oder bei einem Gastronomen. Doch auch dann ist man zumindest noch an einen Ort gebunden. Es geht aber auch anders - und auch ganz einfach.

Das Internet ist aus dem heutigen Leben kaum noch wegzudenken. So sehr hat man sich daran gewöhnt, dass die meisten Informationen, z.B. über das Urlaubsziel, dort gesucht und auch gefunden werden.

Solange man sich im heimischen Telefonnetz befindet ist das, auch mobil mit dem iPhone, iPad oder Notebook, noch relativ kostengünstig zu bewerkstelligen.

Landet man dann frohen Mutes und wohl behalten am Urlaubsort, ist das erste Problem auch schon gleich beim Einschalten des internetfähigen Begleiters zur Stelle. Das Problem heisst Datenroaming und verursacht u.U. enorme Kosten.

Das man auch ohne Internet einen tollen Urlaub verbringen kann, steht ausser Frage - die Frage hingegen, ob man das aber auch möchte wird meist negativ beantwortet. Man möchte auch im Urlaub Internetzugriff haben - und das möglichst günstig.

Auf Fuerteventura gibt es in den Hotels die Alternative zum teuren Daten-Roaming: Das hauseigene WIFI-Angebot. Dies ist in der Regel günstiger als direkt über das UMTS Netz zu surfen, jedoch funktioniert es meist nur an zentralen Punkten der jeweiligen Unterkunft. Auch Restaurants, Bars und andere Gastronomien bieten ihren Gästen 'Free WiFi' an. Das funktioniert teils ordentlich, teils so gerade eben und teils nicht wirklich.

Also setzt man irgendwann den Schalter 'Datenroaming erlauben' entnervt auf 'an' und ruft seine Emails mit dem Damoklesschwert der Kostenfalle ab.

Hat man nur ein internetfähiges Gerät dabei, sind die Kosten noch einigermaßen überschaubar. Bereits ab dem zweiten Smartphone können aber schnell einige hundert Euro in den - rein exemplarischen - 14 Urlaubstagen zusammenkommen. Richtig interessant wird es dann bei mehr als zwei Gerätschaften ausserhalb der Reichweite von kostenlosen WiFi Angeboten der Gastronomie.

Eine Lösung, die von all dem unabhängig macht ist der eigene mobile WLAN Hotspot* in Kombination mit einer Prepaid SIM-Karte für Datentarife eines 'örtlichen' Anbieters. Auf Fuerteventura wären das z.B. Vodafone (ES), Orange (ES) oder auch Simyo (ES).

So ein MiFi Hotspot* ist im Prinzip ein Mobiltelefon ohne Tasten, dafür aber mit eingebautem Modem und einem Akku der mehrere Stunden vorhält. Geladen werden kann der Akku an der Steckdose der Unterkunft oder per USB-Kabel mit Adapter am Zigarettenanzünder des Mietwagens.

Besonders praktisch daran ist natürlich die Tatsache, dass bis zu fünf Geräte den mobilen WiFi Zugang nutzen können - und die muss man erst einmal dabei haben. Die Konfiguration ist je nach hersteller unterschiedlich, aber in der Regel auch für Laien gut und schnell zubewerkstelligen.

Die Anschaffungskosten von ca. 100,00 Euro und ein Datentarif mit Kosten von ca. 40,00 Euro (für einen Monat) sind sicher leichter zu verschmerzen als eine - meist deutliche höhere - Mobilfunkrechnung des heimischen Anbieters.

Bei amazon.de gibt es eine reiche Auswahl an mobilen Hotspots* nebst passendem Zubehör, wie z.B. einem SIM-Karten Adapter. Selbstverständlich SIM-Lock frei.

Die passende SIM kauft man sich dann direkt am Urlaubsort, steckt sie ein und schon hat man einen kostengünstigen Internetzugang für die ganze Familie in der Hosentasche, im Mietwagen, am Strand, im Hotelzimmer...

[*Affiliatelink]


auf facebook teilen…

‹ zurück