Kapitel in diesem Thema:


Der gefallene Stern der Kanaren.

Von Michael Ludwig, 29.01.2014

Im Juni waren wir noch zu Gast in einer der Villen des Stella Canaris - kurz nach unserer Abreise war dann Schluß mit dem einstigen strahlenden Stern der Kanaren. Ab Juli 2013 bis auf weiteres geschlossen hieß es an der Rezeption. Das es so passieren würde zeichnete sich bereits ab - nur noch sporadischer Zimmerservice, bedrücktes Personal und irgendwie viel zu wenige Mitarbeiter für viel zu viele Aufgaben. Fünf Monate später - Anfang November 2013 - haben wir die Gelegenheit genutzt und sind einfach einma mal mit der Kamera über den umgekippten Zaun am Hintereingang gewatschelt...

Um das Stella Canaris, das zwischendurch auch mal Stella Dunas Jandia hieß, war es schon seit längerem schlecht bestellt. Die besten Tage des Hotels waren vorbei und auch die besseren Tage lagen schon etwas weiter in der Vergangenheit.

fuerteventura fuerte blog

Aber - irgendwas hatte die Anlage, was uns in den letzten Jahren regelmäßig dazu veranlasst hat, immer wieder dort zu buchen. Wahrscheinlich ist es die unmittelbare Nähe zum Strand und natürlich Rodman, der auch da wohnt und für einen Kater erstaunlich resigniert gucken kann.

fuerteventura fuerte blog

Jedenfalls war es doch - obwohl so eindeutig absehbar und selbst von den Mitarbeitern angekündigt - eine unerwünschte Überraschung, dass das Stella Canaris dann tatsächlich geschlossen hat. Was passiert nun mit einem Hotel, indem sich nur wenige Monate keine Menschen aufhalten? Die Natur fängt an sich zu entfalten und die Tiere übernehmen das Regiment.

fuerteventura fuerte blog

Auf dem Gelände patrouillieren noch ein paar Pfauenhennen, einige Jungpfauen und eine stattliche Anzahl an Katzen. Alle leben mehr oder weniger friedfertig nebeneinander her, wie sie es bisher auch getan haben und doch irgendwie anders. Pflanzen wuchern und die Dattelpalmen verlieren Ihre Früchte. Es gärt so vor sich hin. Abgestorbene, heruntergefallene Palmwedel beginnen die Wege zu blockieren.

fuerteventura fuerte blog

Das eigentlich bedrückende ist aber natürlich die Gesamtkomposition aus 'wilden' Tieren, sich anhäufendem Grünabfall und der seltsamen Menschenleere. Ein kleines bisschen 'Blair Witch Project' im Sonnenparadies. Und alles scheint deutlich verschlissener, abgegriffener zu sein als es noch wenige Monate zuvor schien.

fuerteventura fuerte blog

Der Lack ist ab und kann wohl auch so schnell nicht wieder übertüncht werden, dazu mangelt es an allen Ecken und angeschlagenen Kanten der riesigen Anlage, die einst mit eigenem Zoo und Golfplatz um Urlauber buhlte. Momentan ist er aus der Traum eines Resorts mit 4-Sterne Hotel und Bungalowanlage. Ein gewaltiges Stück Bauruine befindet sich - schön zentral - in einem der beliebtesten Feriengebiete von Fuerteventura.

fuerteventura fuerte blog

In der unmittelbaren Umgebung des Stella Canaris munkelt man darüber, wann das Hotel wieder aufmacht - Juli 2014 ist wohl der Favorit - doch je eher, je besser, so die einhellige Meinung. Wildeste Fantasien von einer Neunutzung der Fläche rund um das ehemalige Auditorium (hier soll ein Lidl Supermarkt eröffnet werden) und gutbetuchten Investoren aus allen möglichen Ländern, grassieren rund um den Stern der Kanaren. Es ist ein bisschen so das Gefühl von: 'Die Hoffnung stirbt zuletzt.'

fuerteventura fuerte blog

Hoffen wir mal mit, vor allem, dass die Rettung in einem besseren Zustand ist als der Feuerlöscher, der auch noch aus den besseren Tagen stammt. In ein paar Wochen, Ende Februar, wissen wir vielleicht mehr…


auf facebook teilen…

‹ zurück