Kapitel in diesem Thema:


Bye, Bye Meson Don Pedro

Von Michael Ludwig, 24.03.2016

Vor einiger Zeit verstarb 'Don Pedro' und das Restaurant in der Nähe des Palm Garden und Buganvilla trauerte um den Patron, Ehemann und Vater. Das war leider auch sowohl an der Atmosphäre im Restaurant als auch an den Speisen nachzuvollziehen.

Nach einer etwas längeren Trauerphase hatten sich Küche und Service gefangen und es schien wieder aufwärts zu gehen. Bei unserem letzten Besuch war fast wieder alles beim alten - ein bisschen 'Allegria' lag zwar noch in der Luft - doch man besann sich wieder auf die alten Tugenden, nette Bedienung und gute Küche.

Nun, knapp vier Monate später, wurde das Meson Don Pedro an einen neuen Besitzer verkauft und es weht ein neuer Wind durch die Institution in Morro Jable. So neu und so frisch, dass wir unseren Besuch nach wenigen Minuten lieber abgebrochen haben. Etwas unpersönlich und unaufmerksam ist man geworden - und auch etwas sparsamer. Das konnte man sehr schön an den aufgebackenen Brötchen und dem Klecks Aioli nachvollziehen. Als dann noch die Speisekarte abgeräumt wurde, bevor überhaupt eine Chance zur Bestellung der Vorspeisen und Hauptgerichte bestand, war es an der Zeit eine Wahl zu treffen: Weiter doof rumsitzen und gucken was passiert oder lieber Geld auf den Tisch und rette sich wer kann.

Das Gemurre am Nebentisch über das Essen soll einfach mal aussen vor bleiben - die Geschmäcker sind verschieden. Wie dem auch sei, als Restaurant-Tipp darf man Meson Don Pedro wohl nicht mehr führen. Wir werden dies in Kürze ändern.

Nichtsdestotrotz, ist es schade, dass wieder ein Restaurant den Besitzer gewechselt hat und damit die - in dieser Ecke ohnehin schon dünne - Auswahl gut zu essen weiter reduziert. Der neue Besitzer betreibt auch das China-Restaurant 'China Town', das in wenigen Schritten erreichbar ist. Wenn man sich diese wenigen Schritten jedoch spart, dann kann man direkt nebenan von Meson Don Pedro, gut Essen und sich freundlich bedienen lassen.


auf facebook teilen…

‹ zurück