Kapitel in diesem Thema:


Schildkröteneier am Playa de Cofete, Fuerteventura.

Von Andrea Robers, 23.08.2010

Am 21. August wurden wieder rund 1.000 Schildkröteneier von den Kapverden nach Fuerteventura gebracht, um sie dort an dem geschützten Playa de Cofete, im warmen Sand einzubuddeln. In ihren Strandnestern sollen die kleinen Schildkröten unter den forschenden Augen von Wissenschaftlern und Umweltschützern nachts, in der sicheren Dunkelheit schlüpfen, zum Atlantik krabbeln um in den Fluten auf und davon zu schwimmen.

fuerteventura fuerte blog

Durch das aufwendige Projekt erhofft man sich, das nach der Geschlechtsreife der Schildkröten, die trächtigen Tiere zurück kommen, um dort ihre Eier abzulegen.

Schildkröten legen ihre Eier immer an ihrem Geburtsstrand ab. Das Projekt dient dazu die Karettschildkröte an den Küsten von Fuerteventura anzusiedeln, da dort die Lebensbedingungen ideal für Schildkröten sind. Seit 5 Jahren werden von den Wissenschaftlern der Universität von Gran Canaria die Schildkröteneier der Karettschildkröte in den Strandnestern beobachtet und mit Hilfe von Freiwilligen vor Plünderern und tierischen Nesträubern beschützt.

Das Umweltschutzprojekt wird noch einige Jahre andauern, denn Schildkröten werden erst im Alter von 10 bis 15 Jahren geschlechtsreif. Dann wird es sich zeigen, ob die Tiere zurückkehren um ihre Strandnester dort zu bauen wo sie einst geschlüpft sind.

Quelle: kanarenexpress.com


auf facebook teilen…

‹ zurück