Wir verwenden auf unserer Website Cookies von Drittanbietern (z.B. Google Analytics, Google Adsense) und einen eigenen Cookie.

Ein Klick auf den nachfolgenden Button setzt eben diesen Cookie und schließt diesen Hinweis.

Mehr Infos dazu und vielen weiteren Dingen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen

Kapitel in diesem Thema:


Hotel Sahara.

Von Andrea Robers, 08.08.2009

Hotel Sahara ist eine Dokumentation über Menschen, die sich entschließen, Afrika zu verlassen und per Boot Europa zu erreichen. Der Film von Bettina Haasen schildert die Träume, Pläne und Wünsche von Menschen, die in einer Flucht nach Europa ihr Glück sehen und bei Ihrem Vorhaben scheitern.

Erste europäische Anlaufstelle sind in der Regel die Kanarischen Inseln, die sich nur 100 km vor der afrikanischen Küste (Marokko) befinden. Doch so weit kommen viele der Flüchtlinge gar nicht. Für viele ist bereits vor der Abfahrt das Ende erreicht. Sie stranden im mauretanischen Nouadhibou - dem Startpunkt der lebensgefährlichen Überfahrten. Den meisten fehlt jedoch das Geld die gefährliche Überfahrt zu bezahlen.

Der Film schildert das Streben und das Scheitern verschiedener Flüchtlinge, ihre Sorgen und Nöte, betrachtet die korrupten Systeme der Menschenschlepper.

Zwar ist die Zahl der angelandeten Flüchtlingsboot auf den Kanaren in diesem Jahr - bis jetzt - deutlich zurückgegangen, das bedeutet aber nicht, dass es in Nouadhibou (ehemals Port Etienne) nicht noch viele Menschen gäbe, die in einer Flucht nach Europa einen weiteren Schritt zur Erfüllung Ihres Lebenstraumes sehen.

Weitere Informationen gibt es auf der web site zum Film Hotel Sahara.

© Bilder: hotelsahara.de press-kit


auf facebook teilen…

‹ zurück