Wir verwenden auf unserer Website Cookies von Drittanbietern (z.B. Google Analytics, Google Adsense) und einen eigenen Cookie.

Ein Klick auf den nachfolgenden Button setzt eben diesen Cookie und schließt diesen Hinweis.

Mehr Infos dazu und vielen weiteren Dingen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen

Kapitel in diesem Thema:

Fuerteventura Blog

Aktuelle Ergänzungen, Berichte, Meldungen und Neuigkeiten über Fuerteventura, die Kanaren, Urlaub und Reisen.


Der Nicht-Streik der Fluglotsen in Spanien ist vorbei.

Von Michael Ludwig, 04.12.2010

vor gut drei Stunden haben die spanischen Fluglotsen den Nicht-Streik offiziell beendet und wollen den planmäßigen Dienst wieder aufnehmen. Bis die Nachwehen der ausserplanmäßigen Arbeitsniederlegung abgebaut sind wir es aber noch einige Zeit dauern. Da viele Reiseveranstalter die Flüge für heute bereits abgesagt haben, wird die Situation sich wohl erst morgen im Laufe des Tages verbessern.

Noch immer sitzen Tausende Reisende auf den spanischen Airports fest und warten geduldig auf Ihre Flüge. Auch auf Fuerteventura und den anderen Kanareninseln versuchen die Reiseveranstalter die Passagiere bei Laune zu halten und haben diese Teilweise in Hotels untergebracht.

Wir wünschen allen Betroffenen gute Nerven und eine hoffentlich baldigen Urlaubsantritt oder die lang ersehnte Rückreise.

Artikelansicht ›

» facebook


Der Nicht-Streik hat wohl ein Ende. Militär übernimmt Flugverkehr.

Von Michael Ludwig, 04.12.2010

Gestern abend passierte in Spanien etwas, das man wohl als 'zivilien Ungehorsam' bezeichnen könnte: Die spanischen Fluglotsen erschienen nicht zum Dienst - alle (naja, fast alle) krank. Das führte dazu, dass ein heilloses Chaos ausbrach, das zur Einstellung des Flugverkehrs in Spanien führte. Der Flughafen von Fuerteventura war davon ebenso betroffen wie die Airports auf den Balearen, dem Festland und den übrigen Kanareninseln.

Aktuellen Meldungen zufolge soll El Matorral (FUE) auch noch bis Sonntag geschlossen bleiben.

Die spanische Regierung fährt nun einen harten Kurs gegen die Fluglotsen. Zunächst unterstellte man die Flugaufsicht dem Militär, danach rief man den nationalen Notstand aus um abschliessend die zivilen Fluglotsen dem Militär zu unterstellen. Nun versucht man so den Zusammenbruch des Luftverkehrs zu beenden und wieder so einigermassen auf die Flügel zu kommen.

Während nun Militär und zwangsrekrutierte Fluglotsen versuchen das heraufbeschworene Chaos einzudämmen, haben die Herren und Damen Politiker nicht besseres zu tun, als wilde Beschuldigungen durch die Gegend zu krakelen, mit langjährigen Gefängnisstrafen zu drohen und natürlich die Schuld von sich zu weisen.

Der Nicht-Streik der spanischen Fluglotsen fusst auf der Tatsache, dass Gehälter gekürzt werden sollen, Arbeitszeiten dafür im Gegenzug verlängert und die Flughäfen teilprivatisiert werden. Da kann man als betroffener schon mal leicht verschnupft aus der Wäsche gucken und sich krank melden.

Spanien ist pleite - genauso pleite wie Irland, wahrscheinlich 'pleiterer' als Irland und Griechenland zusammen - und dann muss man natürlich sparen, sparen, sparen. Aber wie es scheint, versucht man im Moment in Spanien am falschen Ende zu sparen. Ein Nicht-Streik, wie der der Fluglotsen kostet neben reichlich Nerven auch reichlich Euro.

Von liegengebliebenen unzufriedenen Urlaubern und termingeplageten Geschäftsleuten einmal ganz abgesehen.

Artikelansicht ›

» facebook


Sie suchen einen Jahresplaner 2011. Hier ist ein ganz schicker.

Von Andrea Robers, 04.12.2010

Das Jahr nähert sich mit ganz großen Schritten dem Ende und viele denken schon über die Urlaubsplanung für 2011 nach. Das ganze digital zu haben ist natürlich schön, praktischer ist aber ein Jahresplan zum ausdrucken. Genau den gibt es jetzt auf fuerteinfo.net zum download. PDFs, selbstverständlich mit der karierten Ziege 'La Cabra Cuadriculada' und natürlich kostenlos.

fuerteventura fuerte blog

Der 2-seitige fuerteinfo.net Jahresplaner 2011 steht in insgesamt 17 verschiedenen Varianten zur Verfügung. Eine Version ohne Ferientermine für z.B. Deutschland, Österreich und die Schweiz - 16 Versionen mit den Ferienterminen für die jeweiligen Bundesländer.

Bei allen Variationen gibt es die wichtigsten Feiertage auf Fuerteventura und deren deutsche Entsprechung - sofern sie existiert.

Hier geht es direkt zum Download der Jahresplaner 2011 in unserer neuen Fuerteventura Download Zone. Viel Spass beim planen...

Artikelansicht ›

» facebook


fuerteinfo.net: Eine kleine unscheinbare Änderung.

Von Andrea Robers, 04.12.2010

Für alle, die lieber mit bedrucktem Papier hantieren gibt es eine kleine Erleichterung. Oben rechts, über dem fuerteinfo.net Logo, befindet sich - klein und unscheinbar - eine neue Funktion.

fuerteventura fuerte blog

Bei einem beherzten Klick auf den Link [audrucken] wird die gerade aktuelle Seite in einem neuen Fenster geöffnet, für den Ausdruck formatiert und aufgehübscht. In dem neuen Fenster kann man den Ausdruck auf dem heimischen Drucker dann endgültig starten.

Artikelansicht ›

» facebook


Chaos an Spaniens Flughäfen. Zehntausende hängen fest.

Von Michael Ludwig, 03.12.2010

Heute abend kam es zu einem ausserplanmäßigen teilweisen Zusammenbruch des Flugverkehrs von und nach Spanien. Zur Zeit hängen ca. 230.000 Reisende auf den spanischen Flughäfen fest. Auch die Flughäfen der Kanaren sind davon betroffen.

Grund ist allerdings weder ein ordentlicher Generalstreik, noch eine Naturkatastrophe, sondern die Tatsache, dass heute abend die meisten der Fluglotsen nicht zum Dienst erschienen sind. Sie haben sich in großer Zahl krank gemeldet.

Welche Hintergründe diese Aktion hat, dazu später mehr - in groben Zügen geht es um Geld (Mindestgehalt), Arbeitszeit und den Verkauf von Anteilen der Flughäfen seitens der AENA.

Wann mit einer plötzlichen Genesung des Personals zu rechnen ist und ob der vollständige Zusammenbruch des Flugverkehrs vermieden werden kann, steht noch in den Sternen des halbwegs klaren Himmels...

Artikelansicht ›

» facebook


Die Ziege ist zurück und Sie hat etwas mitgebracht.

Von Michael Ludwig, 03.12.2010

Unser Maskottchen, die karierte Ziege 'La Cabra Cuadriculada' hat zugeschlagen und etwas mitgebracht. Dieses Etwas ist auch ein Teil des heutigen Updates gewesen: Taza de Cafe.

fuerteventura fuerte blog

Oder auf deutsch: Der erste offizielle 'Merchandising Geschenk Artikel Kaffebecher mit Fuerteventura UND Ziegenmotiv von fuerteinfo.net'. Einen kleinen Einblick, wie das Gefäß - aus dem der Kaffee so wunderbar schmecken wird - aussieht, gewährt das nächste Bild.

fuerteventura fuerte blog

Viel mehr Informationen und Bilder über die bzw. von der Fuerteventura Taza de Cafe gibt es auf der Infoseite zu unserem Kaffeebecher. Dort finden sich auch die Preise und einige hinreissende Vorschläge, wieso man denn wohl die Taza de Cafe kaufen könnte. Ein Bestellformular gibt es dort natürlich auch.

Die Taza de Cafe ist unser erstes Merchandising Produkt - und - wir sind sogar einigermassen stolz darauf. Hoffen wir mal, dass die anderen Ideen sich auch so umsetzen lassen, wie wir uns das vorstellen.

Sollten Sie also auf Fuerteventura gewesen sein und zu den berühmt, berüchtigten 'Souveniervergessern' gehören: Kaufen Sie doch einfach bei uns. Die Taza de Cafe gibt es so eh' nur bei fuerteinfo.net - limitierte Auflage ausserdem ;o) - wacker bestellen...

Artikelansicht ›

» facebook


fuerteinfo.net: Up and running.

Von Michael Ludwig, 03.12.2010

Und schon ist's vorbei das Update und es scheint problemlos funktioniert zu haben. Da wir eine entscheidende Änderung vorgenommen haben sollte ein jeder, der fuerteinfo.net regelmäßig besucht, die Browser Caches löschen.

Nach vielen Überlegungen hoffen wir nun einen Weg der Benutzerführung gefunden zu haben, der die Navigation deutlich verbessert, erleichtert und auch ein bisschen schöner macht.

Artikelansicht ›

» facebook


fuerteinfo.net: Kurze downtime.

Von Michael Ludwig, 03.12.2010

In wenigen Minuten gönnt sich fuerteinfo.net eine kurze Downtime, da ein wichtiges Update eingespielt werden muss. Während des Updates kann es zu einer Nichterreichbarkeit von Inhalten führen, die dann in einer Fehlermeldung enden.

Wenn alles gut geht, dann sollte die Auszeit nicht länger als 15 Minuten dauern...

Artikelansicht ›

» facebook


Neuer Inhalt: La Palma, Infos über die Isla Bonita.

Von Michael Ludwig, 03.12.2010

In unserem Bereich 'Blick über den Tellerrand' sind nun auch Informationen zu La Palma zu finden.

La Palma wird auch 'Isla Bonita', die schöne Insel, oder Isla Verde, die grüne Insel, genannt. Wieso, weshalb und warum das so ist, kann man alles schön in den Infos nachlesen.

Damit haben es nun alle Hauptinseln der Kanaren geschafft - zumindest ein bisschen - auf fuerteinfo.net zu landen. In wenigen Tagen folgen dann noch die Informationen zu La Graciosa, der kleinen Insel, die sich oberhalb von Lanzarote befindet.

Artikelansicht ›

» facebook


Kanaren: Mehr Flüge mit Ryanair bringt mehr Tourismus. Aber, ist es auch gut?

Von Andrea Robers, 02.12.2010

Kanaren Reisen: Billigflieger Ryanair, der immer wieder in den Medien auftaucht und für Verwirrungen bei den Buchungspreisen sorgt, will ab Februar 2011 sein Flugstreckennetz erweitern. Das irische Flugunternehmen wird auf den Flughäfen von Teneriffa, Lanzarote und Gran Canaria jeweils zwei Ferienflieger stationieren.

Der deutsche Flughafen in Karlsruhe wird zudem zweimal wöchentlich Urlauber zu den Kanarischen Inseln Lanzarote und Gran Canaria fliegen.

Die Kanarischen Inseln und die Tourismusbeauftragten haben sich für das Jahr 2011 vorgenommen, über 1 Millionen mehr Touristen auf ihren Inseln - die mit den vielen Biosphärenreservaten und geschützten Naturgebieten - zu begrüßen als im Jahr 2010.

Vielleicht sollte man als Tourismusbeauftragte jedoch mehr auf Qualität und nicht auf Quantität setzen. Vielleicht sollte man auch nicht auf Dumpingpreise bei den Hotelketten (All Inklusive) setzen, denn davon haben die Einheimischen und die Residenten auf den wunderschönen und schützenwerten Kanaren nicht viel. Ausser, das durch die brachiale Tourismuswerbung, möglicher Weise, die vielen von der UNESCO erklärten Schutzgebiete zu Schaden kommen werden.

Vor ein paar Monaten wurde vor der Kanarischen Küste ein extrem grosses Korallenriff entdeckt und zur selben Zeit erklärte man die Gespräche für die Ölbohrungen in den Kanarischen Gewässern wieder auf zunehmen. Die Kanaren werben mit Ihren vielen Naturschutzgebieten und den, von der UNESCO erklärten, Biosphärenreservaten und wollen gleichzeitig immer mehr Urlauber anlocken?

Die intensiven Bemühungen, in den osteuropäischen Ländern oder auch in Grossbritannien, All Inclusive Urlaube zu vermarkten, wird zwar mehr Urlauber auf die Kanaren bringen, dafür aber nicht viel Geld in der Kassen des kanarischen Einzelhandels und der Gastronomen bringen.

Und was wird aus der sensiblen Natur?

Zur Zeit überprüft die UNESCO die Auflagen für die Titel der Biosphärenreservate auf den Kanaren. Mit einem solch wertvollen Titel, wie Biosphärenreservat, sollte man sich nichts erkaufen können und schon gar nicht auf Kosten schützenswerter Natur!

Artikelansicht ›

» facebook


‹ neuere Beiträge lesen

ältere Beiträge lesen ›