Wir verwenden auf unserer Website Cookies von Drittanbietern (z.B. Google Analytics, Google Adsense) und einen eigenen Cookie.

Ein Klick auf den nachfolgenden Button setzt eben diesen Cookie und schließt diesen Hinweis.

Mehr Infos dazu und vielen weiteren Dingen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen

Kapitel in diesem Thema:

Fuerteventura Blog

Aktuelle Ergänzungen, Berichte, Meldungen und Neuigkeiten über Fuerteventura, die Kanaren, Urlaub und Reisen.


Puerto de la Cruz, die Bildergalerie

Von Andrea Robers, 25.06.2011

Zur kleinen Ortschaft Puerto de la Cruz im Süden von Fuerteventura gibt es jetzt im Bereich Fuerteventura Bilder und Videos eine eigene kleine Fotostrecke.

fuerteventura fuerte blog

Die Bildergalerie von Puerto de la Cruz ist unter Ortschaften eingegliedert, einem Bereich, der in den nächsten Tagen und Wochen um einiges wachsen wird. Hier gibt es die Bilder von Puerto de la Cruz

Artikelansicht ›

» facebook


Stella Dunas Jandia. Rodriguez bitte mal streicheln.

Von Michael Ludwig, 24.06.2011

Wer gerade oder demnächst im Stella Dunas in Jandia auf Fuerteventura Urlaub macht und rein zufällig auf 'Rodriguez den Roten' trifft. Bitte einmal streicheln und knuddeln. Irgendwie ist uns dieses Fellbüschel ans Herz gewachsen.

fuerteventura fuerte blog

Der Kater heisst natürlich irgendwie und hört normalerweise ganz gut auf das Rappeln des Katzenfutterkartons. Wer ihn trifft und streichelt wird mit Gegen-Schmusen von 'Rod' beloht. Wer uns ein Foto davon schickt (per Email an rod@fuerteinfo.de) wie er den schmusigen Katzenmann streichelt, der oder die bekommt von uns eine unserer beliebten 'Taza de Café' geschenkt (daher bitte die Postanschrift in der Email nicht vergessen!) - so als kleine Aufmerksamkeit.

Falls jemand auf die Idee kommt 'Rod' zu füttern - er hat viele Katerkollegen (fast alle schwarz) die gerne ein Häppchen mitessen - auch uneingeladen. Nebenbei, Katzenfutter gibt es im Supermarkt des Stella Dunas, im Hyperdino und auch im Spar am Ventura...

Artikelansicht ›

» facebook


Puerto de la Cruz, Fuerteventura

Von Andrea Robers, 24.06.2011

Ganz weit unten im Süden von Fuerteventura gibt es eine kleine Ortschaft, die Puerto de la Cruz heisst. Verschlafen und idyllisch liegt sie kurz vor dem südlichen Ende von Fuerte. Bereits beim Betreten der Ortschaft überträgt sich die Stille, die diese Ortschaft zu bestimmten Zeiten des Tages ausstrahlt auf die Besucher. Relax Atmosphäre pur.

fuerteventura fuerte blog

Der kleine Strand des Fischerdorfes lädt zum Baden ein. Da sich die Puerto de la Cruz zwischen mehreren besuchenswerten Punkten der Insel befindet, werden die Gastronomien des Örtchens gerne für einen Zwischenstopp bei Quad-Exkursionen zum Punta de Jandia bzw. Punta Pesebre genutzt.

Weitere Informationen zu Puerto de la Cruz...

Artikelansicht ›

» facebook


Alles Inklusive, die andere Seite der Medaille.

Von Michael Ludwig, 24.06.2011

Zugegeben, so ein All Inclusive Urlaub auf Fuerteventura ist schon etwas Feines. Schlafstätte, Getränke und Mahlzeiten zu einem Festpreis geben einem Urlauber die notwendige Planungssicherheit. Doch dieser gesicherte Urlaub hat auch eine Kehrseite, wenn auch nicht für die Urlauber. Das Resultat der stetig wachsenden Zahl an All Inklusive Reisenden sind leere Gastronomie-Betriebe.

fuerteventura fuerte blog

Bars, Kneipen, Snack Bars und Restaurants bleiben leer und dies nicht nur ab und an sondern immer öfter. Wozu sollte auch ein Urlauber, der alles im Preis enthalten hat, ein Restaurant oder eine Bar aufsuchen. Die Antwort darauf ist einfacher als man denkt: Um sich 'sanitär zu erleichtern'.

Nicht, dass es zu einem Missverständis kommt. Jeder soll den Urlaub machen, den er sich wünscht, in dem Hotel oder Resort und mit der Beköstigung, die Ihr oder Ihm am liebsten ist.

Genau hier liegt aber auch die Grenze des All Inklusive Tourismus, direkt am Tor zur Aussenwelt, genau hier endet die Pauschalverpflegung. Theoretisch, denn leider hat es sich in den letzten Jahren immer stärker herausgebildet, dass einige der All Inklusive Urlauber der Meinung sind, es wäre schick, mit einem bunten Plastikbecher, gefüllt mit Gratisgesöff in jeder Hand, über die Promenaden mit den spärlich besetzten Gastrobetrieben zu latschen oder diese über hunderte von Metern an den Strand zu transportieren.

Schade eigentlich, dass es keinen All Inklusive Mitnehm-Locus gibt, das würde den peinlichen Augenblick ausmerzen, in dem man einen der frustrierten Gastronomen dann auch noch fragt, ob man denn mal die Toilette benutzen kann - weil die Blase ja schließlich zum Bersten mit Gratistrunk gefüllt ist.

Erstaunlich, dass man dann nicht einmal anstandshalber ein Wasser für lumpige 1,50 € bestellt - so als kleines Dankeschön. Ebenso erstaunlich, dass die Gastronomen die Leute überhaupt auf's Örtchen lassen. Das hat wohl etwas mit gutem Benehmen zu tun - oder es ist Mitleid mit den Anstandslosen.

Es ist wohl an der Zeit, dass die Hoteliers dem Pappbecherschleppen einen Riegel vorschieben und damit, erstens die örtlichen Gastrobetriebe ein wenig unterstützen und, zweitens, dafür sorgen, dass der Strand und die Promenaden nicht eines Tages nur noch aus Papp- und Plastikbechern besteht.

Wenn dieser Habitus jedoch gepflegt wird, dann verkaufen einige der AI-Gäste noch irgendwann Ihre Hotel-Gratisgetränke zu Dumpingpreisen direkt vor den Kneipen, sofern es die dann überhaupt noch gibt...

Artikelansicht ›

» facebook


Mondfinsternis auf Fuerteventura.

Von Michael Ludwig, 23.06.2011

Während unseres Aufenthaltes hatten wir das grosse Glück, eine Mondfinsternis auf Fuerteventura beobachten zu können. Sternenklarer Himmel war am 15. Juni (Vollmondnacht) die perfekte Voraussetzung für das Himmelsspektakel. Also haben wir brav auf der Terrasse gesessen und auf den Mond gewartet und gewartet und gewartet. Der war aber nicht zu sehen - denn es war ja erstens Mondfinsternis und zweitens stand der Mond so ungünstig, dass uns eine Palme mehr oder weniger permanent die Sicht verdeckt hat.

Erst durch die wagemutige Erklimmung des Daches unserer Unterkunft durch Frau 'fuerteinfo.net' ist es gelungen wenigstens ein paar Bilder zu schnappen. Allerdings ist solch ein Foto 'Freihand' schon ein ziemliches Glücksspiel.

fuerteventura fuerte blog

Das Ergebnis unseres kläglichen Versuches ein kosmisches Spektakel bildlich festzuhalten ist zwar nicht unbedingt beeindrucken, aber mehr war mit unserer Ausrüstung - ohne Stativ und 'Fernzündung' - nicht möglich. Immerhin ist es ein Bild der Austrittsphase des Mondes aus dem Kernschatten der Erde. Mit leicht rot angehauchtem Mond. Zwar sind noch weitere Bilder gelungen - aber da sieht der Mond halt aus wie der Mond.

Bei der Aktion ist Frau fuerteinfo.net beim Dachabstieg dann auch noch im letzten Moment von der Mauer gefallen - Knie aufgeschrammt - Schuld ist Herr fuerteinfo.net, der nicht rechtzeitig zur Seite stand.

Artikelansicht ›

» facebook


Calima - Hitzetod auf Gran Canaria.

Von Michael Ludwig, 23.06.2011

Auf den Kanaren weht im Moment der Calima und bringt Temperaturen von bis zu 40 °C im Schatten mit sich - manchmal auch darüber. Auf Gran Canaria hat der heisse Wüstenwind nun ein erstes Opfer eingefordert. Ein 44jähriger erlitt bei einer Wanderung einen Hitzschlag und verstarb an den Folgen. Der Rettungshubschrauber kam leider zu spät in das unwegsame Gelände in der Gemeinde La Aldea. (Quelle: Gran Canaria Olé)

Bitte, meiden Sie in den Hochtemperaturphasen jegliche Form von Anstrengung und halten Sie sich im Schatten auf - am Besten in klimatisierten Gebäuden. Halten Sie es wie die Einheimischen - machen Sie Siesta und vermeiden Sie es sich in der prallen Sonne aufzuhalten. Schliesslich sind Sie im Urlaub um sich zu entspannen und zu erholen - nicht um zu sterben.

Artikelansicht ›

» facebook


Resümee unserer letzten Fuerteventura Reise.

Von Michael Ludwig, 23.06.2011

Angefangen hat es mit einer leicht chaotischen Buchung mit doppelter Flugänderung (Fluggesellschaft wurde getauscht, natürlich mit Verlegung des Abflughafens (nach FMO), dafür aber mit Zwischenstopp auf Lanzarote, dann alles wieder zurück, dafür aber 5 Minuten eher usw.). Die engagierten Servicemitarbeiter unseres diesmaligen Reiseveranstalters alltours konnten dann aber doch noch eine zwischenstoppfreie Lösung finden - dafür unser herzlicher Dank.

Der Mietwagen für Fuerteventura war dieses mal von Goldcar. Alles Bestens, gutes Auto für einen guten Preis und völlig unkompliziert bei Übernahme und Rückgabe. Unseren Aufenthalt haben wir in einer der 'Villen' des Stella Canaris in Jandia verbracht - etwas rudimentäre Ausstattung aber ansonsten wunderbar.

Mit unserem kleinen Auto sind wir dann etwas mehr als 1.000 km über Fuerteventura gefahren und haben dabei fast 4.000 neue Fotos und knapp 400 Minuten HD-Videomaterial gesammelt - bei Wind und Wetter, denn wir hatten alles dabei, vom schönsten Sonnenschein mit leichter Briese bis zum wolkenverhangenen Himmel, aus dem sich tatsächlich einige Regentropfen gequält haben. Glück muss man haben :)

Nachdem uns die AirBerlin - zusammen mit unseren drei Begleithunden (darunter zwei putzige Welpen) - sicher nach Hause gebracht hat folgt nun die Nachbetrachtung des gesammelten Materials und Aufarbeitung desselben für neue, spannende und interessante Inhalte.

Ach so, das Resümee. Es war schön - wie immer - und es tut gar nicht weh Flugpate zu sein - ausser ein kleines bisschen Zeit kostet es nichts, aber es gibt einem ein gutes Gefühl.

Artikelansicht ›

» facebook


Bootsausflüge mit Fuerteskipper Henry.

Von Michael Ludwig, 23.06.2011

Bei unserem letzten Aufenthalt hatten wir das Vergnügen uns mit Henry dem Fuerteskipper zu treffen und Henry hat uns viel über sich, Fuerte und natürlich seine Fuerteventura Bootstouren erzählt.

Angefangen hat es mit einem Urlaub auf der Insel, als Tourismus auf Fuerteventura noch ziemlich klein geschrieben wurde - Henrys erster Eindruck von Fuerte war der eines Truppenübungsplatzes und eigentlich wollte er sofort wieder nach Hause - doch irgendwie hat ihn der spröde Charm der Insel dann doch gefangen und er kam wieder und wieder und ist dann irgendwann geblieben.

Im Laufe der Jahre hat der Fuerteskipper dann seinen Weg zum Ziel gefunden und bietet nun individuelle Bootstouren für kleine Gruppen an (4 - 7 Personen sind das Optimum, es können aber bis zu 13 Personen teilnehmen). Ein Freizeitangebot, das sicherlich für viele Urlauber zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, begleitet von Delfinen den Atlantik zu befahren, Wale aus der Nähe zu beobachten oder mit der 'unechten' Karettschildkröte auf Augenhöhe zu schnorcheln. Dazu benötigt man, neben etwas Glück, einen erfahrenen Skipper.

Hier gibt es weitere Informationen zu den Bootsausflügen mit Fuerteskipper Henry...

Artikelansicht ›

» facebook


Fuerteventura: Playitas hat wieder geöffnet

Von Andrea Robers, 22.06.2011

Das bei Sportlern beliebte Hotel und Sportresort Playitas in Las Playitas ist seit dem 20. Juni 2011, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder geöffnet.

fuerteventura fuerte blog

Es wurden erhebliche Baumaßnahmen und Schönheitsreparaturen in der großen und strandnahen Anlage durchgeführt. Bereits am Dienstag, den 21. Juni 2011, ging es ab 10 Uhr morgens mit KARA-T-ROBICS los, gefolgt von Aerobickursen, Aquatraining, Stretching, Spinning und Dance Music.

Also, wer sich fit halten möchte in seinem Fuerteventura Urlaub, der sollte sich ins Playitas einquartieren. Die idyllische Ortschaft Las Playitas befindet sich in direkter Nähe. Gut ausgebaute Fahrradwege oder der Leuchtturm Faro de la Entallada laden zu weiteren Erkundungen der Umgebung ein.

Artikelansicht ›

» facebook


Fuerteventura: Centro de Arte Canario noch geschlossen.

Von Andrea Robers, 22.06.2011

Das Kanarische Kunstzentrum Centro de Arte Canario an der Calle Salvador Manrique de Lara in La Oliva ist noch bis zum 10. Juli 2011 geschlossen.

fuerteventura fuerte blog

Die Türen des Kunstzenrums im Norden von Fuerteventura wurden bereits am 15. Mai 2011 geschlossen, um es für die bevorstehende Saison für die Besucher heraus zu putzen.

Nach den Renovierungsarbeiten und der verdienten Pause für das Personal, können sich Kunstinteressierte wieder, wie gewohnt von montags bis samstags zwischen 10:00 bis 17:00 Uhr, informieren und die Kunstobjekte der kanarischen Künstler anschauen.

Artikelansicht ›

» facebook


‹ neuere Beiträge lesen

ältere Beiträge lesen ›