Kapitel in diesem Thema:

Einleitung, Allgemeines

Fuerteventura für alle Geschmäcker das Richtige

Die einheimische Küche

So isst man auf Fuerteventura

Strandrestaurants auf Fuerte

Gut essen an den Stränden

Trinken auf Fuerte

Die passenden Getränke zum essen

Wein auf den Kanaren

Weinanbau auf den kanarischen Inseln

Papas arrugadas, Mojos und Aioli.

Leckeres spanisches Essen - zuhause selbst gekocht.

Wir möchten Ihnen hier einige Rezepte aus Spanien vorstellen, damit Sie die spanische Küche selber einmal zuhause ausprobieren können. Selbst gekocht schmeckt ja bekanntermaßen gleich doppelt so gut. Wir starten ganz einfach, mit ein paar schmackhaften Dips.

Papas arrugadas

Mojo rojo, Mojo verde
Ob rot, ob grün - Mojo dippt sich lecker

Mojo ist eine Sauce bzw. ein Dip zu verschiedenen Gerichten. Sie gibt es in einer scharfen Variante in rot (rojo) mit Chilischoten und Safran oder in grün (verde) mit Korianderkraut und Petersilie.

Bemerkung Rezept für 2 Personen,
preiswerte Zutaten,
Zubereitungszeit ca. 20 min,
Kochzeit 0 min
Zutatenliste 1 ganze Knolle Knoblauch
(oder: soviel Knoblauch Sie wollen),
1 Eßlöffel Paprikapulver,
1-2 Chilischoten (je nach gewünschter Schärfe, Sie können aber auch kleine piri-piri`s nehmen),
200 ml kaltgepresstes Olivenöl,
1 wenig Safran,
ca. 2 EL (normalen) Essig,
ein wenig Salz und Wasser (nach Gefühl).

So wird Mojo rojo gemacht: Als erstes den Knoblauch, zum Einweichen, in warmes Wasser geben. Das warme Wasser läßt Sie viel unproblematischer den Knoblauch häuten. In der Zeit können Sie prima die Chilischoten aufschneiden und deren Samen entfernen und in kleine Ringe schnipseln. Den Knoblauch in feine, dünne Scheiben schneiden. Chiliringe und Knoblauchscheiben zusammen mit dem Salz, Safran, Paprikapulver und Olivenöl vermengen. Gut umrühren und ein wenig Wasser dazu geben.

Für die Mojo verde tauschen Sie bitte die Chilischoten und das Paprikapulver gegen Korianderkraut und Petersilie aus. So wird aus rot dann grün.

Tipp: Je länger die Mojo steht, desto intensiver wird der Geschmack. Leben Sie Ihre Kreativität beim Kochen aus!

papas arrugadas
kanarische Runzelkartoffeln.

Die Kanarischen Runzelkartoffeln sind aus der traditionellen Küche nicht wegzudenken. Die Kartoffeln werden mit Mojos serviert.

So werden papas arrugadas gemacht: Sie brauchen einfach nur soviel Kartoffeln wie Sie möchten und kochen sie in reichlich Salzwasser. Danach wird das Kochwasser abgegossen und die Kartoffeln wieder mit dem Topf auf die warme Kochplatte gestellt. Jetzt nur noch Salz (je nach Geschmack) in den Topf über die Kartoffeln und so lange auf dem Herd lassen bis die Pelle runzelig wird und eine Salzkruste ansetzt.

Aioli
Die leckere Knoblauchmajonayse.
Der Dip der zu allem schmeckt!

Aioli wird mit Brot gereicht. Das Brot wird in der Knoblauchsauce getunkt und einfach mit den Fingern gegessen. Probieren Sie diesen Dip zu anderen Gerichten doch einfach mal aus.

Bemerkung Rezept für 2 Personen,
preiswerte Zutaten,
Zubereitungszeit ca. 20 min,
Kochzeit 0 min
Zutatenliste Knoblauch (Menge nach Wahl)
50 ml kaltgepresstes Olivenöl,
1 Glas Mayonäse (groß),
eine Priese Salz,
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer,
ein Spritzer Zitronensaft

So macht man Aioli: Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse pressen. Mayonaise mit dem Knoblauch in eine Schale geben. Gut vermengen. Gewürze nach und nach, zusammen mit dem Olivenöl untermischen. Zum Schluß noch den Zitronensaft dazugeben und fertig ist die Aioli.