Kapitel in diesem Thema:

Einleitung, Allgemeines

Fuerteventura für alle Geschmäcker das Richtige

Die einheimische Küche

So isst man auf Fuerteventura

Strandrestaurants auf Fuerte

Gut essen an den Stränden

Trinken auf Fuerte

Die passenden Getränke zum essen

Wein auf den Kanaren

Weinanbau auf den kanarischen Inseln

Einheimisch Essen auf Fuerteventura.

So isst man auf Fuerteventura.

Landestypisch, auch für Fuerteventura, sind die kanarischen Kartoffeln (papas arrugadas) in einer pikanten roten Sauce und einer herzhaften Salzkruste. Papas Arrugadas sind kleine Pellkartoffeln, gekocht in stark salzhaltigem Wasser. Dazu wird 'mojo' gereicht. Diese scharfe Sauce wird aus frischem Knoblauch, einheimischen Gewürzen, Essig und Öl zubereitet. Es gibt verschiedene Zubereitungsarten von 'mojo' und jede Köchin oder Koch, bereitet sie nach eigener Rezeptur.

Das Fischerdorf Morro Jable

Fangfrischer Fisch (pescado) steht an oberster Stelle auf den Speisekarten der Restaurants. Er wird gegrillt oder gebraten angeboten. Vieja, eine Papageienfischart, wird frisch im Atlantik gefangen und meistens in den besseren Fischrestaurants, nahe der Häfen, angeboten. Edler im Geschmack, aber um einiges seltener in den Speisekarten zu finden, ist der Zackenbarsch (mero).

Queso Majorero aus Fuerteventura

In jedem Fischrestaurant bekommen Sie Thunfisch (atun) und Tintenfischringe (calamares) angeboten. Falls Sie Appetit auf Lachs (salamon), Seezunge (lenguado) oder Langusten (langostas) verspüren, sollten Sie wissen das es sich um tiefgekühlte Importware handelt. Zum Fisch werden normalerweise Salat und papas arrugadas gereicht. Sancocho, ein heimisches Fischgericht, wird zusammen mit Süßkartoffeln, Zwiebeln und geräuchertem Ziegenkäse gegessen.

Mojos auf Fuerteventura

Typisch für die Kanaren ist die Fischsuppe (sopa de pescado). Sie enthält verschiedene Meerestiere und -früchte sowie Gemüse. Welche Zutaten sich genau in der sopa de Pescado befinden, hängt vom täglichen Fang ab. Neben Fischsuppe bietet die kanarische Küche z.B. eine sättigende Gemüsesuppe (potaje de verduras) oder eine mit 'Gofio' angedickte Suppe (escaldon). Die Knoblauchsuppe (sopa de ajos), ein Fleischeintopf (puchero) aus diversen Gemüse und Fleischsorten, je nach Saison, runden das Suppen- und Eintopfprogramm der Insel, herzhaft, ab. Paella ist zwar auf den Kanaren nicht typisch für die einheimische Kche, aber das Reisgericht darf natürlich nicht in den Speisekarten fehlen.

Casa Maria in Betancuria

Gofio ist eine Brotart, die heute noch genauso gebacken wird wie vor Urzeiten. Hauptzutaten sind Weizen-, Mais- oder Gerstenmehl. Gofio gibt es salzig oder süsslich schmeckend. Eine weitere bekannte Spezialität der Insel ist Queso blanco, ein milder Ziegenkäse.

Das Fleischangebot (carne) der Kanaren besteht aus gebratenem oder gegrilltem Lamm (cordero), Ziege (cabrito) und Schwein (cerdo) und Kaninchen. Auch ein Gulasch aus Zickleinfleisch (cabrito compuesto) ist ein typisches Fleischgericht.

Salat auf Fuerteventura

Zum Schluß: Verschiedene kalorienreiche Desserts werden nach den Hauptmahlzeiten gereicht und gerne verspeist - und das nicht nur von den Inselbewohnern. Typische Kalorienbomben sind: Mandelkuchen (turrones), Karamelpudding (flan), Mandelcreme (bienmesabe), eine süße Nachspeise aus Milch und Mais (frangolio) und das bei allen - nicht nur den Kindern - beliebte Eis (helados).

Frische Früchte wie Ananas, Orangen, Bananen, Äpfel und Birnen, verschiedene Melonenarten finden sich an den Buffets der Hotels oder in den Supermärkten wieder. Wenngleich einige der Früchte wiederum Importwaren sind und daher sehr teuer.